Logo

Mit einem gesunden Hund kann man auf vielfältige Art und Weise arbeiten.

Egal für welche Beschäftigung man sich entscheidet, sollte man stets zwei Dinge beachten:
a)
Keine Arbeit ohne “Warm Up”, um Verletzungen wie z.B. Zerrungen zu vermeiden

b)
Durch schnelle und ruckartige Bewegungen können sich bandhafte- und flexible Strukturen “verkanten”, es können sich Blockaden bilden.

Eine solche Blockade ist für sich alleine genommen noch nicht schlimm, jedoch können daraus bedingte Fehlbelastungen andere Strukturen überbelasten.           

Blockaden können sich bilden:
- In der Halswirbelsäule
- In der Brustwirbelsäule
- In der Lendenwirbelsäule
- Im Iliosacralgelenk
- Im Becken

Grundsätzlich gilt, je frischer eine Blockade ist, desto leichter kann man sie Mobilisieren.
Deswegen sollte man seinen Hund 1-2 mal im Jahr auf mögliche Blockaden untersuchen lassen

[Home] [Meine Person] [Mein Angebot] [Junger Hund] [Arbeitstier] [Alter Hund] [Links] [Seminare] [Impressum]